Methodik

Das Modul Cube basiert auf standardisierten klinikeigenen Datensätzen sowie unserer Real-World-Evidence-Datenbank, die sich aus einer Vernetzung von unterschiedlichen öffentlich zugänglichen sowie klinikeigenen Quellen zusammensetzt. Mittels OLAP-Datenanalyseverfahren (Online Analytical Processing) werden Daten dabei als Elemente eines mehrdimensionalen Würfels (engl. cube) angeordnet. Die Dimensionen des Analysewürfels strukturieren dabei die zu analysierenden Daten und erlauben eine einheitliche und simple Weise des Zugriffs und der Bedienung. 

Grundlagen 

Im Folgenden werden die grundlegenden Schritte und Funktionen zur Nutzung des Cubes und der damit verbundenen Erstellung von themenspezifischen Dashboards geschildert. 

Erstellung eines Dashboards 

Ein neues Dashboard kann über den Button "Neues Dashboard" erstellt werden. 

Im zweiten Schritt kann ein Name für das Dashboard gewählt werden (Titel ist frei wählbar).

Anlegen von Blättern

Ein Dashboard besteht aus einem oder mehreren Blättern. Es besteht die Option  einzelne Blätter anzulegen und damit die Analysen thematisch zu unterteilen. Beispielsweise kann eine Standortübersicht über das gesamte Haus aufgeführt und mehrere Blätter zur Analyse der einzelnen Fachabteilungen ergänzt werden. 

Bearbeiten von vorhandenen Dashboards 

Bereits erstellte Dashboards können bearbeitet werden (Umbenennen), indem unter den drei Punkten auf der rechten Seite die Option "Bearbeiten" ausgewählt wird. 

Ein vorhandenes Dashboard kann auch dupliziert und nach eigenen Wünschen angepasst werden. Dies kann vor allem sinnvoll sein, wenn man die Auswertung von einer Klinik auf eine Andere übertragen möchte. 

Im Folgenden Dialogfeld kann man sowohl die Virtuelle Klinik als auch den zu analysierenden Zeitraum und die Fachabteilungen, auf welche die Kacheln Bezug nehmen, global ändern und anpassen. 

Hinzufügen von Zeilen und Kacheln

Ein Blatt ist im Wesentlichen in Zeilen und Kacheln aufgebaut. Im ersten Schritt muss über den orangenen Button "Neue Zeile" immer eine Zeile angelegt werden, in der anschließend Kacheln hinzugefügt werden. Die Zeilenhöhe und Anzahl der Spalten der Zeile ist frei definierbar und richtet sich nach der beabsichtigten Darstellungsform.

Es empfiehlt sich in der Regel die Zeilenhöhe für Karten auf mind. 500 einzustellen, bei einfachen Diagrammen reicht dagegen 250 (voreingestellt). Die Anzahl Spalten richtet sich nach der beabsichtigten Anzahl von Kacheln, d.h. bei einer festgelegten Anzahl Spalten von 6 können 6 Kacheln hinzugefügt werden, die jeweils eine Breite von 1 haben oder 3 Kacheln mit der Breite 2 ect. 

Wenn die Zeile erfolgreich angelegt wurde, kann über das + in der Mitte der Zeile eine neue Kachel hinzugefügt werden.

Neben der Funktion eine neue Kachel anzulegen, können auch bereits vorhandene Kacheln kopiert und anschließend angepasst werden. 

In den Kacheln können die gewünschten Analysen auf verschiedene Art und Weise individuell dargestellt und miteinander kombiniert werden z.B. als Diagramme, Karten, Tabellen usw.

Beispiele für Kacheln:

Abb. 1: Karten